DPA-Schraubpfähle - Vroom Gründungtechniken
Img 07

DPA-Schraubpfähle

Schraubpfähle vom Typ DPA (Drilling Push Aside) sind ein bodenverdrängendes Ortbetonverfahren – es fällt also kein Aushub (und ggf. verunreinigte Erde) an. Die Herstellung ist vibrationsfrei, was von entscheidender Bedeutung ist, wenn die Gründungsarbeiten in der Nähe benachbarter Bauwerke, die setzungs- und/oder vibrationsgefährdet sind, durchgeführt werden sollen.

Vroom Funderingstechnieken (Gründungstechniken) verfügt über reichhaltige Erfahrungen im Bereich Schraubpfähle des Typs DPA und berät Sie gerne zu den Einsatzmöglichkeiten dieses Pfahltyps und anderer Schraubpfahlsysteme. 

Leistungsmerkmale der DPA-Schraubpfähle:

  • Bodenverdrängend, es fällt also kein Erdaushub an.
  • Vibrationsarm,  daher gut in der Nähe benachbarter und setzungs- und/oder vibrationsanfälliger Gebäude einsetzbar.
  • Geräuscharm, daher eine geringere Belastung der Umgebung, z. B. in der Nähe von Wohnbauten, Schulen, öffentlichen Gebäuden usw.
  • Der Pfahlkopf wird bis auf Arbeitsebene eingebracht und die Höhe kann über der Arbeitsebene nachgearbeitet werden.
  • Die Pfahllänge kann direkt auf die Bodenbeschaffenheit abgestimmt werden: Der Pfahl wird im Prinzip bis zur ermittelten Einschraubebene eingebracht.
  • Die technischen Pfahldaten können bis kurz vor Arbeitsbeginn angepasst werden.
  • Neigung: nach hinten 5:1 / nach vorn 10:1
  • Für sowohl Zug- als auch Druckbelastung geeignet.
  • Vibrationsfreies Pfahlsystem.
  • Bewehrung über die gesamte Länge möglich.
  • Die Bewehrung wird vor dem Betonieren in den Schacht eingebaut.
  • Beurteilung und Festlegung der Tragfähigkeitsfaktoren aus Probebelastung durch die niederländischen Bauaufsichtsbehörden.
  • Wettbewerbsfähige Alternative zu nicht-bodenverdrängenden Pfählen durch größere Tragfähigkeit und eine 'sauberere' Baugrube.

Anwendungen der DPA-Schraubpfähle

  • Hauptsächlich im Wohnungsbau, bei Nutzbauten und sonstigen Neubauvorhaben, bei denen die Lärmbelastung für die Umgebung gering gehalten werden soll.
  • Geeignet für Stadtsanierungsprojekte, bei denen zwischen benachbarten Bauwerken oder Gebäuden vibrationsfrei Fundamente hergestellt werden müssen.
  • Eine Alternative für nicht-bodenverdrängende Schraubpfähle, bei denen der Erdaushub die Baugrube stark verunreinigt bzw. ausgehobene Erde nicht entsorgt werden kann oder darf.
  • Weniger Lärmbelästigung als gerammte Pfahlsysteme und dadurch bei der Erweiterung bestehender und in Betrieb befindlicher Gebäude einsetzbar.
  • Für Bodenverhältnisse oder Belastungen einsetzbar, bei denen ein langer Bewehrungskorb benötigt wird, der zentrisch im Pfahl mit entsprechender Deckung eingebaut werden kann.

Qualitätsüberwachung 

Vroom Funderingstechnieken fertigt DPA-Pfähle nach einem für Vroom Funderingstechnieken entwickelten Fertigungsverfahren, unter interner Qualitätskontrolle und nach Maßgabe nationaler Normen und Ausführungskriterien an.

Kontrolle der bodenmechanischen Tragfähigkeit

Die DPA-Pfähle werden grundsätzlich bis in die ermittelte Einschraubtiefe eingebracht. Das benötigte Bohrmoment wird dabei zur Beurteilung und Erfassung der Grundschicht messtechnisch erfasst. 

Kontrolle der pfahltechnischen Tragfähigkeit 

Alle DPA-Pfähle werden nach der Pfahlherstellung auf Kontinuität kontrolliert. Weitere Kontrolle kann nach Ausgrabung des Pfahlkopfes stattfinden. Die Betonqualität kann außerdem durch Bohrung und anschließende Beurteilung der aus den hergestellten Pfählen entnommenen Kerne erfolgen. 

Lassen Sie sich beraten

Vroom Funderingstechnieken verwendet größte Sorgfalt auf die Herstellung der Broschüren und der Website. Die Inhalte dienen jedoch lediglich der Unterrichtung und sind nicht anspruchsbegründend. Die nicht von Vroom Funderingstechnieken verifizierte und ohne ihre Beratung erfolgte Verwendung von Inhalten der Broschüren oder der Website erfolgen auf eigene Gefahr.

In Zusammenhang mit der von Ihnen geplanten Verwendung übernimmt Vroom Funderingstechnieken für die Richtigkeit und/oder Eignung der Informationen keine Haftung. Zur Beantwortung von Fragen zur Verwendung unserer Produkte setzen Sie sich bitte mit unserer Verkaufsabteilung in Verbindung.

Technische Spezifikationen DPA-Schraubpfähle

Herstellung Schraubpfähle vom Typ DPA

Produktionsschema Schraubpfähle Typ DPA  

  1. Positionierung DPA-Bohrer mit hydraulischem Bohrmotor.
  2. Schraubanlage dreht im Uhrzeigersinn durch zwischenliegende Schichten.
  3. Schraubanlage dreht im Uhrzeigersinn in die entsprechende Tiefe.
  4. Herstellung der Bewehrung über die erforderliche Länge.
  5. Vollpumpen des Rohrkerns mit Betonmörtel.
  6. Betonmörtel während der Herstellung bis mind. 1 m über Arbeitsebene. Das Rohr wird stillstehend oder leicht im Gegenuhrzeigersinn drehend aus dem Boden gezogen.
  7. Nacharbeiten des Pfahls, sofern erforderlich.

Bewehrung

B500B-Qualität.
Pfahlbewehrung, Dimensionierung an Hand von Belastungsangaben durch den Statiker.

Die spiralförmige Bügelbewehrung gewährleistet einen erheblich steiferen Bewehrungskorb, somit weniger Verformung. Eine Schachtbewehrung wird zum Betonieren in entsprechender Höhe im Schraubrohrs abgehängt.

Eine etwaige zusätzliche Kopfbewehrung wird direkt nach Fertigstellung des Pfahls eingebracht.

Tragfähigkeit

Die Tragfähigkeitsfaktoren der Pfähle wurden mit Hilfe von Geomet aus Alphen aan den Rijn durchgeführter Probebelastungen festgestellt und von den Bauaufsichtsbehörden positiv beurteilt. 

Tragfähigkeitsfaktor im Bereich der Pfahlspitze

αp = 0,8 (Bereich III Koppejan NICHT reduziert)
β = 1,0
Der bodenverdrängende Teil des Schraubrohrs bis in den tragfähigen Boden geschraubt. 

Schachtreibungsfaktor

αs = 0,010 (keine Reduzierungen)
Der bodenverdrängende Teil des Schraubrohrs, bis in den tragfähigen Boden geschraubt. 
Zug: αt = 0,009

Last- und Verformungsverhalten

Innerhalb des Bereichs der Gebrauchsbelastungen ein Setzungsverhalten, das annähernd dem eines eingerammten Pfahls entspricht. 

Belastungsspektrum

Druck bis maximal ca. 2500 kN  .
Zug bis maximal ca. 400 kN.
Über die Tragfähigkeit eines DPA-Pfahls bei einer bestimmten Bodenbeschaffenheit kann Sie Vroom Funderingstechnieken beraten.

Verfügbare Pfahldurchmesser

310, 360, 410, 460, 510.
Die Länge des Pfahls ist von der Bodenbeschaffenheit und den Pfahlbelastungen abhängig. 
Die Einschraubtiefe ist von Vroom Funderingstechnieken auf Machbarheit zu prüfen.

Betonqualität

In den Qualitäten C20/25, C25/30, C30/37 und C35/45.

Default sman full
Können wir Ihnen bei Ihrem Projekt helfen?

Nehmen Sie Kontakt auf mit Rob Sman, wählen Sie +31(0)299 409 542 oder senden Sie uns eine E-Mail.

Nach oben