Rohrverdrängungspfähle - Vroom Gründungtechniken
Img 07

Rohrverdrängungspfähle

Rohrverdrängungspfähle wurden für Projekte entwickelt, bei denen eine spezifische Bodenbeschaffenheit vorliegt und eine Bewehrung über die gesamte Länge verlangt wird. Das Pfahlsystem ist nicht bodenverdrängend. Die Herstellung ist vibrationsfrei und geräuscharm.

Diese Gründungstechnik, bei der weniger Bodenaushub anfällt, wird im Wohnungsbau und für Nutzbauten eingesetzt, bei denen eine spezifische Bodenbeschaffenheit vorliegt. Rohrverdrängungspfähle werden in Längen von bis ca. 35 m hergestellt und bei Bedarf werden spezifische Wünsche berücksichtigt. 

Leistungsmerkmale der Rohrverdrängungspfähle

  • Schnelle Lieferzeiten möglich.
  • Anpassungen der Pfahlspezifikation sind noch bis kurz vor Anfang der Arbeiten in gewissem Maße möglich.
  • Die Pfähle können sowohl auf Druck als auch auf Zug belastet werden. 
  • Die Pfähle können unter bestimmten Umständen direkt in der entsprechenden Höhe nachgearbeitet werden. 
  • Das Pfahlsystem ist nicht bodenverdrängend.
  • Rohrverdrängungspfähle können über die gesamte Länge mit einem Korb bewehrt werden. 
  • Das Pfahlsystem ist den Baubehörden und bei Statikern sowie auch in einschlägigen Baunormen bekannt und akzeptiert.
  • Wird vibrationsfrei und geräuscharm eingebaut.

Einsatzgebiete der Rohrverdrängungspfähle

  • Die Pfähle werden bei Nutzbauprojekten eingesetzt, bei denen vibrationsfrei und/oder geräuscharm gearbeitet werden soll. 
  • Die Pfähle können – vor dem Betonieren – mit einer langen Bewehrung versehen werden, die nach der Pfahlherstellung garantierten Schutz bietet. 
  • Die Pfähle lassen sich in Pfahlwänden mit großer Stützwandhöhe nutzen.
  • Die Pfähle halten die Bodenentspannung einigermaßen begrenzt. Dank des großen Kerndurchmessers kann im Vergleich zu Betonschraubpfählen eine geringere Entspannung des Untergrundes erfolgen. Auch ist ein geringerer Bodenaushub möglich. Konstruktiv darf dies nicht berücksichtigt werden. 

Qualitätssicherung

Vroom Funderingstechnieken fertigt Rohrverdrängungspfähle nach dem eigenen Fertigungsverfahren, bei interner Qualitätssicherung und nach Maßgabe nationaler Normen und Ausführungskriterien an.

Von Vroom Funderingstechnieken hergestellte Rohrverdrängungspfähle können akustisch durchgemessen und anschließend von einer unabhängigen Beratungsstelle beurteilt werden. 

Durch die eigene Qualitätssicherung kann bei Zweifel an der Pfahlqualität bzw. auf Wünsche des Auftraggebers in Bezug auf die Ausführung adäquat reagiert werden. Der Beton für Rohrverdrängungspfähle wird von zertifizierten Betonzentralen bezogen.

Lassen Sie sich beraten

Vroom Funderingstechnieken verwendet größte Sorgfalt auf die Herstellung der Broschüren und der Website. Die Inhalte dienen jedoch lediglich der Unterrichtung und sind nicht anspruchsbegründend. Die nicht von Vroom Funderingstechnieken verifizierte und ohne ihre Beratung erfolgte Verwendung von Inhalten der Broschüren oder der Website erfolgen auf eigene Gefahr.

Im Hinblick auf die von Ihnen geplante Nutzung übernimmt Vroom Funderingstechnieken für die Richtigkeit und/oder Eignung der Informationen keine Haftung. Zur Beantwortung von Fragen zur Verwendung unserer Produkte setzen Sie sich bitte mit unserer Verkaufsabteilung in Verbindung.

Technische Spezifikationen Rohrverdrängungspfähle

Schraubanlage

Die Schraubanlage ist mit einem hydraulischen Bohrmotor ausgerüstet. Vroom hat für Rohrverdrängungspfähle Bohrmotoren mit einer Leistung bis 50 tm.. 

Betonqualität

In C20/25-, C25/30- und C30/37-Qualität.

Bewehrung

B500B-Qualität.


Die Dimensionierung der Längsbewehrung erfolgt an Hand der Belastungsangaben durch den Statiker.. 


Spiralförmige Bügelbewehrung ergibt einen wesentlich steiferen Bewehrungskorb.

Tragfähigkeit

Die bodenmechanische Tragfähigkeit gem. Eurocode 7 (NEN 6743) ergibt als Pfahlklassefaktoren:

Tragfähigkeitsfaktor im Bereich der Pfahlspitze

αp = 0,8 (Teilstück III – reduziert)

β = 1,0
bei den Standardabmessungen Rohr/Fußplatte

Schachtreibungsfaktor

αs = 0,006
Zug αt = 0,0045

Last- und Verformungsverhalten

Gemäß Eurocode 7 (NEN 6743, Typ 2)

Belastungsspektrum

Bis höchstens 5000 kN Druck (Bemessungswert).

Statische Aspekte

Verfügbare Rohrdurchmesser Rohrverdrängungspfähle, Abmessungen in mm:

Pfahldurchmesser (Durchmesser des Futterrohrs)

  • 400 (273)
  • 450 (323)
  • 500 (323)
  • 550 (323)
  • 600 (323)
  • 650 (406)
  • 700 (406)
  • 800 (406)
  • 900 (508)

Die Schachtabmessungen sind feste Abmessungen.  
Sonstige Pfahldurchmesser auf Anfrage.

Herstellung

Schema vervaardiging buisschroefpalen

  1. Positionierung des Verdrängungsrohrs mit hydraulischem Bohrmotor.
  2. Schraubanlage dreht im Uhrzeigersinn in die entsprechende Tiefe.
  3. Herstellen der Bewehrung über die angeforderte Länge.
  4. Den Kern des Rohrs mit Betonmörtel befüllen.
  5. Betonmörtel während der Herstellung bis mindestens 1 m über Arbeitshöhe. Das Rohr wird im Stillstand bzw. leicht im Uhrzeigersinn drehend aus dem Boden gezogen.
  6. Nacharbeiten des Pfahls, sofern erforderlich.

Default paul
Können wir Ihnen bei Ihrem Projekt helfen?

Nehmen Sie Kontakt auf mit Paul Bochem, wählen Sie +31(0)299 409 541 oder senden Sie uns eine E-Mail.

Nach oben