Prüfen der Pfähle - Vroom Gründungtechniken
Img 07

Prüfen der Pfähle

Zum Nachweis der Festigkeit eines Ortbetonpfahls wird die Integrität nach dem Aushärten des Betons akustisch geprüft. Gemessen wird mit einem kalibrierten Messsystem von IFCO/TNO-Profound.

Die Integrität von Rammpfählen ist nachprüfbar. Durch akustische Prüfung kommen Abweichungen ans Licht. Mit Hilfe von Computerprogrammen sowie an Hand von Sondierungsuntersuchungen und Bodenprofil lässt sich ermitteln, ob mögliche Abweichungen die Tragfähigkeit beeinträchtigen. Nach entsprechender Beauftragung prüft Vroom Funderingstechnieken sämtliche Pfähle mit Ultraschall - zum Nachweis der Integrität der einzelnen Pfähle. 

Funktionsprinzip

Bei der akustischen Prüfung erzeugt ein Schlag mit einem Kunstststoffhammer auf den Pfahlkopf eine Schwingung im Pfahl. Ein Beschleunigungsaufnehmer nimmt die Reflexionen aus dem Pfahlschacht auf und überträgt diese an eine Verarbeitungseinheit, wobei das Signal gefiltert und verstärkt wird. Die Schwingungswelle geht in Längsrichtung durch den Pfahl bis zur Pfahlspitze und wieder zurück bis zum Pfahlkopf. Die Geschwindigkeit, mit der dies erfolgt, hängt vom Elastizitätsmodul und der Dichte des Pfahlmaterials (Beton) ab. Die Ganggeschwindigkeit der eingebrachten Schwingungswelle beträgt für Ortbetonpfähle zwischen 3000 und 4000 m/Sek. und liegt bei vorgefertigten Betonpfählen zwischen 4000 und 4400 m/Sek.