Maßnahmen zum Bau der Noord-Zuidlijn - Vroom Funderingstechnieken
Img 07

Maßnahmen zum Bau der Noord-Zuidlijn

In der Nähe des Ringweges von Amsterdam an der Ausfahrt S116 sind Pfähle errichtet worden als Maßnahme für den Nordbau, ein Teil der Noord-Zuidlijn. Die stählernen Rohrpfähle wurden unter Benutzung von Mörtelinjektionen in den Boden geschraubt. Die Pfähle sind bodenverdrängend: Das bedeutet das Geräusche und Erschütterungen vermieden werden.

Das Versorgungsgebäude wird in der Nähe der Haltestelle Nord errichtet. Diese Haltestelle liegt überirdisch auf dem Mittelstreifen des Nieuwe Leeuwarderweg in der Höhe der IJdoornlaan. Der Bahnsteig hat zwei Eingänge: einer in der Mitte und einer an der Nordseite. Vom Hauptbahnhof aus dauert eine Fahrt zur Haltestelle Noord nur ein paar Minuten. Täglich sollen ca. 42.500 Passagiere an dieser Haltestelle die Metro nehmen.

Das System

Die Pfähle werden durch stählerne Gehäuse produziert. Die Gehäuse werden in diesem Fall in einem Stück angeliefert. Mit Hilfe des Bohrmotors werden die Gehäuse bis in die gewünschte Sandtiefe geschraubt. Um das Setzen geschmeidiger verlaufen zu lassen wird während des Schraubens Mörtel aus dem Pfahlkopf gesprüht. Mittels einer Mörtellanze im Kern des Pfahls wird der Mörtel zur Spitze gepumpt. Der Mörtel kann ebenfalls zur Aufgabe haben die Oberfläche an der Spitze und den Schacht zu verbreitern wodurch die Tragkraft erhöht wird. Bei eingeschränkten Höhen können die Gehäuse auch in kleineren Segmenten geliefert werden, die vor Ort wieder aneinander geschweisst werden

Zusammenarbeit VIA

Die Noord-Zuidlijn ist eine Zusammenarbeit zwischen Visser & Smit Bouw und Imtech Building Services. Diese Organisationen arbeiten im Auftrag von Dienst Metro der Gemeinde Amsterdam am Aufbau der Noord-Zuidlijn.